Cradle to Cradle® Verbrauchsgüter und Kosmetik

Konsumgüter und Kosmetik haben einen erheblichen Einfluss auf unsere persönliche Gesundheit und die unserer Umwelt. Bedenkliche Stoffe gelangen über direkten Hautkontakt in unseren Körper und nach der Nutzung über das Abwasser in die Umwelt. Das oft enthaltende Mikroplastik in Konsumgütern und Kosmetik stellt eine zusätzliche Herausforderung dar. Die kleinen Partikel lassen sich nur schwer heraus filtern und stellen somit eine Gefahr für Menschen und Tiere dar.

Hersteller von Konsumgütern und Kosmetik­produkten reagieren mit dem Versprechen, die problematischen Inhaltsstoffe in Zukunft durch Alternativen zu ersetzen. Das Ziel sollte jedoch sein, Konsumgüter und Kosmetikprodukte und deren Ver­packungen von Beginn an gesund und umweltver­träglich zu gestalten.

Wo ist der Unterschied zu bisherigen Konsumgütern und Kosmetikprodukten?

Mit Cradle to Cradle® wird nicht nur auf problematische Inhaltsstoffe verzichtet. Alle Inhaltsstoffe werden zudem auf chemischer Ebene positiv definiert. Produktbestandteile von Konsumgütern und Kosmetikprodukten werden so für die Nutzung - also den Hautkontakt, als auch die Nachnutzung - optimiert. Sowohl für den biologischen, als auch für den technischen Kreislauf. Dies bedeutet, dass sie für Mensch, Umwelt und die verantwortungsvollen Hersteller Mehrwerte schaffen können.

„Konsumprodukte für den Hautkontakt müssen auch genau dafür optimiert sein.“

Doch nicht nur das eigentliche Produkt wird optimiert, sondern auch die Verpackung. Kunststoffverpackungen von Konsumgütern und Kosmetik können über ein Rücknahmesystem in den technischen Kreislauf zurückgeführt werden und durch ein qualitativ hochwertiges Recycling eine Lösung für den steigenden Verpackungsmüll darstellen. Chemikalien wie einige Parabene, die als potentiell hormonell wirksam gelten und zu gesundheitlichen Beschwerden führen, würden aus unseren Haushalten verschwinden.

Wie unterstützt EPEA die Umsetzung von Cradle to Cradle® Konsumgütern und Kosmetikprodukten?

Seit über 30 Jahren arbeiten wir als Innovationspartner und Wissenstreuhänder weltweit mit Zulieferern, Chemikalien-, Verpackungs-, Reinigungs- und Kosmetikherstellern zusammen. Wir unterstützen Unternehmen mit globalen Lieferketten bei der Umsetzung von Cradle to Cradle® und entwickeln gemeinsam Produkte für technische und biologische Kreisläufe: von der Optimierung der Inhaltsstoffe bis zur kreislauffähigen Verpackung.

  • Material- / Chemikalien-bewertung und -optimierung
  • Design for Disassembly
  • C2C Certified™ Zertifizierung
  • Transparente Supply Chain
  • Entwicklung von Rücknahmesystemen

Das EPEA Wissenschaftsteam verfügt über umfangreiches Wissen zu den chemischen und biologischen Zusammensetzungen, Additiven und Verpackungsmerkmalen für Konsumgüter und Kosmetikprodukte. Dieses Know-How setzen wir für die Optimierung von Produkten hinsichtlich Materialgesundheit und Kreislauffähigkeit ein. Bei der Gestaltung und Umsetzung von C2C-Produkten wird daher jeder einzelne Inhaltsstoff auf seine Eignung für Umwelt und Gesundheit geprüft.

Beispiele hierfür sind die C2C zertifizierten Kosmetikartikel von Aveda oder die zertifizierten Produkte von Werner & Mertz!  

 

Welche Mehrwerte bieten Cradle to Cradle® Konsumgüter und Kosmetikprodukte?

Die für den Hautkontakt optimierten Konsumgüter und Kosmetikprodukte können nicht nur als Nährstoff wiederverwertet werden, sondern werden bestmöglich mit erneuerbaren Energien und unter sozialen Bedingungen hergestellt. Das schont unsere Weltmeere, Flüsse und Wälder, schafft soziale Mehrwerte und macht jeden von uns mit dem Kauf dieser Produkte zu einem Teil der Lösung. Gemeinsam erreichen wir:

die höchste ökologische Produktqualität

Kenntnis über alle Inhaltsstoffe eines Produktes

transparente und gerechte Lieferketten

einen positiven CO2-Fußabdruck

kreislauf- und zukunftsfähige Produkte