Unsere Leistungen

Wir sind Innovationspartner für unsere Kunden und Geschäftspartner, um gemeinsam das Business für die nächste industrielle Revolution - die Circular Economy – auszurichten. Durch eine umfassende Cradle to Cradle® Beratung entwickelt und innoviert EPEA Prozesse, Produkte, Gebäude und ganze Stadtquartiere gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Qualität von „Assets“ aller Art so zu verbessern, dass sie für Mensch, Umwelt und Wirtschaft förderlich sind.

Hierfür wenden wir unsere 30-jährige Expertise und unser Wissen aus der Chemie, Biologie, Umwelt- und Immobilienwissenschaft an, um Prozesse und Assets aller Art im Hinblick auf ihre Materialgesundheit und Kreislauffähigkeit für eine Circular Economy zu optimieren – wir nennen es „Science based Consulting“.

Als akkreditierter Assessment Body für den Cradle to Cradle Certified™ Zertifizierungsstandard für Industrieprodukte aller Art arbeiten wir mit höchstem Anspruch auf Vertraulichkeit als „Knowledge Trustee“ mit Produktherstellern und Komponenten- und Chemikalienzulieferern zusammen, um alle produkt- und prozessrelevanten Informationen überprüfen und optimieren zu können.

Workshops _Start to Re-Think

Die Entwicklung von Cradle to Cradle® Produkten und zirkulären Prozessen erfordert ganzheitliche Lösungen. Im Rahmen von Workshops ist es möglich, Mitarbeiter/innen aus verschiedenen Abteilungen und Disziplinen zusammenzubringen und projektbezogene Innovationen zu diskutieren: ob zirkuläre Geschäftsmodelle, Produktdesign, Gebäude, Rücknahmesysteme oder Roadmaps für die Unternehmenstransformation.

Produktbezogene Material- / Chemikalienbewertung

Die Identifizierung geeigneter Materialien/Chemikalien für Produkte und Prozesse anhand human- und ökotoxikologischer Kriterien ist die Grundlage für Cradle to Cradle®-Produkte. Ein erster Schritt ist die Ermittlung und Definition der in einem Produkt verwendeten Inhaltsstoffe. Dieser Status bildet den Ausgangspunkt für ein Re-Design oder die Entwicklung eines neuen Produktkonzepts. Anhand einer ABC-X-Kategorisierung werden alle Inhaltsstoffe bewertet und ggf. anschließend optimiert. Das Bewertungsverfahren nach Cradle to Cradle® basiert dabei auf folgenden Schritten:

  • Erfassung und Identifizierung der Produkte und ihrer Inhaltsstoffe auf CAS-Nummern-Ebene (Bill of Materials, Sicherheitsdatenblätter)
  • Nutzung der umfassenden EPEA-Datenbank und ggf. Recherche in externen Datenbanken sowie der wissenschaftlichen Literatur zu den einzelnen Inhaltsstoffen hinsichtlich öko-toxikologischer Daten
  • Miteinbeziehung der Expositionswahrscheinlichkeit in einem betreffenden Szenario und Kreislauffähigkeit zur Abschätzung des daraus resultierenden Gesamtrisikos
  • Erstellung einer Gesamtempfehlung für den weiteren Umgang mit dem betreffenden Produkt bzw. der Substanz

C2C-Vorbewertung und C2C-Optimierung

EPEA bietet die C2C-Vorbewertung für Produkte an, um in prägnanter Form das Cradle to Cradle® Potenzial abschätzen und potentielle nächste Schritte identifizieren zu können. Die C2C-Vorbewertung ist somit eine vorläufige Untersuchung eines Produktes und basiert auf den vom Kunden zur Verfügung gestellten und ggf. öffentlich verfügbaren Daten über allgemeine Material- und Produktkomponenten. Dadurch ist es möglich die Eignung eines Produktes für den technischen und biologischen Kreislauf abzuschätzen und potentielle Aspekte, die nicht mit den Cradle to Cradle® Prinzipien übereinstimmen, zu identifizieren.

Das Ergebnis der C2C-Vorbewertung ist eine Aussage über das C2C Potenzial eines Produktes in Kombination mit Empfehlungen zu den nächsten Schritten:

  • Detaillierte Bewertung von Materialien in einem C2C Szenario
  • Material- und Produktoptimierung oder Suche nach Alternativen
  • Zertifizierung nach dem Cradle to Cradle Certified™ Produktstandard

Auf Basis der Ergebnisse der C2C-Vorbewertung optimieren wir das Produkt in Abstimmung mit dem Hersteller und seiner Supply Chain. Hierfür setzen wir unsere Alleinstellungsmerkmale ein:

  • 30-jährige Erfahrung und Wissensaufbau in der Arbeit mit Herstellern und Lieferanten nach dem Cradle to Cradle® Designprinzip
  • Wissenschaft mit Praxisbezug – wir nennen dies „Science-based Consulting“
  • Einbringen unseres internationalen Netzwerks und Cross-Industry Aktivitäten

Material Statements by EPEA als unabhängiger Material Trustee

Als unabhängiger Material Trustee verfassen wir Material Statements zu den Themen Gesundheit, Wiederverwertbarkeit, CO2-Fussabdruck und Umweltverträglichkeit. Das „Material Health Statement®“ (MHS) ist ein Deklarationsinstrument und ermöglicht Herstellern von Produkten, Komponenten und Chemieprodukten transparent über die Materialgesundheit der eingesetzten Stoffe, Produktsicherheit und ökologische Qualität der Produkte zu kommunizieren. Um signifikante Veränderungen zu bewirken, müssen wir allerdings über Inventarisierung, Screening und Bewertung hinausgehen. Produkte sollen für gegenwärtige und zukünftige Verwendungen optimiert werden. Das MHS dokumentiert daher auch die Produktentwicklung und den Produktoptimierungsprozess. Darauf aufbauend macht das „Material Reutilization Statement“ (MRS) transparent, auf welche Art und mit welchen Prozessen das Produkt im Kreislauf zirkuliert.

 

Idealerweise wird ein MHS und MRS im Rahmen einer ersten Produktoptimierung oder einer Innovationsentwicklung erstellt, welche nach dem Cradle to Cradle® Designprinzip konzipiert sind. Das MHS und MRS können für (Vor-) Produkte jeder Stufe einer Lieferkette erstellt werden. Einen Vergleich des MHS mit anderen Produktdeklarationsformaten sowie eine Richtlinie zur Entwicklung eines MHS (Englisch) finden Sie hier.

Zur Darstellung der geringeren produktbezogenen CO2-Emissionen durch kreislauffähiges Produktdesign erstellen wir auf Basis von ISO 14040 ein „Material Carbon Statement“ (MCS), für die gesamten Umweltwirkungen ein „Material Environmental Statement“ (MES). Damit lassen sich die Vorteile durch die Circular Economy transparent aufzeigen, welches durch die einfache Erstellung einer klassischen EPD nicht gelingt.

Product Circularity Passport® by EPEA

Heutzutage ist Downcycling gängige Praxis bei der Wiederverwertung von Materialen. Produkte sind oft nicht dafür entwickelt, um zerlegt und rückgewonnen zu werden. Der Informationsaustausch, insbesondere hinsichtlich Produktzusammensetzung, Zerlegungsschritten und zwischen Interessenvertretern, die am Rücknahmesystem beteiligt sind, ist unzureichend. Product Circularity Passports® sind ein Cradle to Cradle® Instrument, um die Umsetzung der Circular Economy zu beschleunigen. Durch das Schließen der Informationslücken sorgen Product Circularity Passports® für Transparenz und bereiten den Weg für den Einsatz von zirkulären Produkten.

Cradle to Cradle Certified™ Produktzertifizierung

EPEA ist einer von vier akkreditierten Assessement Bodies (inkl. Material Health) des Cradle to Cradle Products Innovation Institute (C2CPII), das für Produkte und Materialen das Zertifikat „Cradle to Cradle Certified™“ vergibt. Der Qualitätsstandard des C2C-Produktzertifikats beinhaltet fünf Kategorien: Materialgesundheit, Materialkreislauf, Erneuerbare Energien, Wassermanagement und soziale Verantwortung. EPEA führt auf Wunsch der Brand oder des Produktherstellers die für die Zertifizierung erforderliche Material- und Prozessbewertung durch und erstellt einen Zertifizierungsbericht für das Cradle to Cradle Products Innovation Institute (C2CPII).

Abhängig von der Bewertung in den einzelnen Kategorien kann ein Produkt auf den Niveaus Basic, Bronze, Silber, Gold oder Platinum zertifiziert werden. Die Zertifizierung muss alle zwei Jahre erneuert werden. Bei der Re-Zertifizierung wird besonders geprüft, ob die Strategien zur Optimierung/Ausmusterung von Materialien oder Substanzen von dem vorigen Zertifizierungsprozess umgesetzt werden und ob die Firma Strategien in den Bereichen erneuerbare Energien, Soziales und Wasser verfolgt.

Das Ergebnis ist ein weltweit gültiges Zertifikat, das die Erfolge in den fünf Bewertungskriterien kommuniziert.

C2C Kommunikation

C2C Projekterfolge und die Umsetzung von Innovationen sollten glaubwürdig kommuniziert werden. Dies motiviert nicht nur Mitarbeitende intern, sondern verdeutlicht extern das Commitment der Firma an Lösungen zu arbeiten. Wir unterstützen gerne mit unserer Erfahrung aus hunderten C2C Projekten, welche Kommunikation für welche Branchen sinnvoll und passend ist. Zudem bieten wir mit der Cradlebility® - Roadmap einen erprobten Prozess an, wie die Unternehmenstransformation zu einem zirkulären Unternehmen gelingen kann.

Für die bildliche Medienkommunikation (Foto und Film) stellen wir gerne den Kontakt zu Agenturen her, die sich auf den Bereich „C2C-Kommunikation“ spezialisiert haben und damit einen schnellen Einstieg zum Thema herstellen können. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Kreation einer positiven und glaubwürdigen Bildsprache.

Folgende Bereiche decken wir mit unseren Leistungen ab:

Gebäude

Energieeffizienz, CO2-Einsparung und der Einsatz erneuerbarer Energien gehören heute fast zu den Standard-Kriterien beim Bau von neuen Gebäuden. Im Hinblick auf die gesamte Herausforderung der Bau- und Immobilienbranche ist dies jedoch lange nicht ausreichend.

 

Städte und Infrastruktur

Um die heutigen Aufgaben für den Um- und Neubau von Städten und Infrastrukturen zu lösen, erfordert es die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen. Somit haben wir als EPEA uns zum Ziel gesetzt, ganz­heitliche Konzepte zu entwickeln, um zukunfts­fähige Lösungen für Städte und deren Infra­strukturen zu schaffen.

 

Unternehmenstransformation

Die EU hat den Klimanotstand ausgerufen, Bewegungen wie „Fridays for Future“ kämpfen für mehr Umweltschutz und Gesetzesentwürfe für mehr Verantwortung in der Lieferkette stehen bereit. Es vergeht heute kein Tag, an dem nicht über die Auswirkungen des Klimawandels und die Zukunft unseres Planeten berichtet und diskutiert wird.